Test Blog und meine Erfahrungsberichte

.

Dienstag, 15. September 2009

Nützlinge Schwebfliegen Florfliegen gegen Blattläuse. Biologische Schädlingsbekämpfung von Katz Biotech

Ich habe um unser Grundstück herum eine Liguster Hecke. Die Hecke hatte vor gut vier Jahren das erste mal einen Schädling bekommen, die Ligusterlaus. Anfangs habe ich den "Gegner" nicht mal gekannt. Die Blätter rollten sich ein, ein damals noch vorhandener Gartenzaun in Jägerform stand davor.  Zeitlich hatte ich einfach keine Zeit mich den eingerollten Blättern zu widmen. Ich dachte, eingerollte Blätter = zu wenig Wasser. Also habe ich meine Gardena Wasserberieselung auf mehr Wasserabgabe eingestellt. Leider wusste ich bis dahin noch nicht, das ich dadurch der Ligusterlaus sogar noch entgegenkomme, in dem ich ihr saftigere Blätter zur Verfügung stelle. Die Liguster Laus ist leider auch sehr klein, so das man sie in den eingerollten Blättern beim groben dar überschauen nicht erkennt. Erst wenn man die Blätter aufrollt kann man die winzigen dutzenden kleinen Blattläuse sehen. Da ich wirklich wenig Zeit hatte, habe ich es in dem ersten Jahr nicht weiter beachtet und auch nichts gegen die Ligusterlaus unternommen. Im nächsten Jahr war nach dem Winter der Befall an der Liguster Hecke schon nicht mehr zu übersehen und selbst einem Dummkopf wie mir ist nun aufgefallen das es mehr sein muß als nur Wassermangel. Ich habe mich also das erste mal in meinem Urlaub an die Hecke rangemacht und bin vor Schreck fast umgefallen als ich gesehen habe wie viele tausende und abertausende winziger Ligusterläuse sich in den eingerollten Blättern befanden. Nach der Feststellung bin ich gleich ins nächste Bauhaus gefahren und habe mir ein Spritzmittel zur Bekämpfung von Läuse Befall geben lassen. Die Verkäuferin hatte sich meinen Bericht und meine Beschreibung angehört und mir dann ein Spritzmittel empfohlen. Das eingesetzte Mittel hat scheinbar Wirkung gezeigt, denn die Liguster Läuse waren Tod. Zumindest die die man sehen konnte. Die Läuse in den eingerollten Blättern und die die scheinbar im Boden sein mussten / überlebten waren es nicht, doch das habe ich zu dem Zeitpunkt noch nicht gewusst. Es verging wieder ein Jahr und die Hecke wurde immer kahler und immer durchsichtiger. Ich wusste dann im dritten Jahr einfach keinen Rat mehr und habe mir einen Gärtner aus einer Baumschule kommen lassen. Der jenige ist in der Baumschule für die Aufzucht und Pflege der Hecken und Sträucher zustandig. Schon als er bei seiner Ankunft aus dem Auto stieg wusste er schon was für ein Problem ich habe. Wir sprachen viel nachdem er sein Urteil abgegeben hatte.

Ich kam leider nicht darüber hinweg, meine Hecke einen sehr radikalen Behandlung zu unterziehen.
  • Ich sollte als erstes den Jägerzaun abbauen um besser an die Kecke zu kommen
  • als zweites mit der Elektrischen Heckenschere die Hecke kürzen 180cm und die Hecke so ausschneiden das dann sämtliches Astgewirr von Heckenballen zu Heckenballen getrennt wird
  • als vorletztes sollte ich alle Blätter abrupfen so weit es ging und verbrennen 
  • und zum Schluss die Erde unter der Hecke, da wo es möglich war bis zu drei cm. wegnehmen. 

Mit nun einer Hecke die als solches nicht mehr zu erkennen war und ohne den Jägerzaun den ich ja abgebaut habe sah es aus, wie bei Hempels unterm Sofa. Es war einfach nur Häßlich und störte mich ungemein! Ich hatte im Foto unten links schon angefangen die Blätter ab zu machen und so wie das kleine Stück sah dann am Ende alles aus. Selbst die Nachbarn dachten ich habe eine tote Hecke bekommen. 


Doch dann im Sommer brauchte ich nur wieder warten bis der Monat 05.09 Im Kalender stand, denn ab da sollte ich mir nach Empfehlung des Gärtners, Nützlinge kaufen. Ich holte daher Schwebfliegen und Florfliegen. Zusammen rund 2tausend Stück -für ich glaube noch unter hundert Euro- dieser Larven und setzte sie auf die Hecke aus.
Es ist sehr einfach und eine sehr saubere Angelegenheit. Man riecht nichts und da krabbelt auch nichts. Man erhalt kleine Pappen in denen die Larven oder Eier liegen und diese Pappen klopft man an der Stelle aus wo man einen Schädling vermutet. Oder man legt die Pappen einfach in die Hecke.
Also nix mit Spritzmittel die es nicht schafften, giftig und auch teuer, echt teuer waren.
Jedenfalls ist es so das man ab dem Moment wo man die Nützlinge ausgesetzt hat nicht mehr machen kann ausser warten und hoffen. Ich zeige daher einfach mal wie wunderbar sich die Hecke mit Hilfe der von Katz Biotech gekauften Flohr- und Schwebfliegen erholt hat. Aufnahmen aller drei Bilder 15.09.09

Ist das ein Unterschied? Klar ist das gewaltig! Ich kann nicht mal fassen das ein solcher Unterschied zu stande kommen kann in so kurzer Zeit. Ich dachte ich müßte Jahre warten bis sich die Hecke erholt hat. Und an alle (Bekannte Freunde, Garten-Foren) die, die sagten und geschrieben haben man muß die Hecke runter schneiden bis auf 25 cm und neu anfangen  *streck zunge raus* bäähh musste ich nicht *juchhuuu* und sie wird sogar wieder von unten dicht. Ohne Chemie ohne Dünger. Zaun bleibt auch weg, denn  so dicht da braucht man keinen Zaun.Ein Nachteil habe ich allerding schon, ich mußte statt sonst bis zu vier mal die Hecke schneiden nun schon das sechste mal ran. Die Ligusterhecke hat eine kraft bekommen das ist echt toll!
Noch zum besserem Verständnis der Flohr- und Schwebfliege. Die kennt jeder von uns die kleinen Fliegen. Die Schwebfliege ist die Fliege die in der Luft stehen bleiben kann und leicht an Wespen oder Bienen erinnert wegen ihrer Farbe, aber weder Stechen noch beißen können. Die Florfliege ist der Falter, der meist nur Nachts zu sehen ist wenn er ins Licht fliegt. Er hat sehr dünne durchsichtige Flügel und ist insgesamt grün. Wenn die Fliegen dann Flugreif sind werden Sie wie es in der Natur ist, gefressen von Vögeln oder landen in Spinnennetzten.  Und ich denke das es nicht zu einer Störung des Natur-Gleichgewichts kommt. 
Hier mal der link von der Firma Katz Biotech und hier ein PDF zur Florfliege und ein PDF zur Schwebfliege.  Bei weiteren Fragen dort anrufen, sind super nette Mitarbeiter und der Einzelne Experte wird durchgestellt, so das man direkt mit ihm sprechen kann.
Fazit:
So lange ich eine Schädlingsbekämpfung auf so einfache Art und Weise machen kann werde ich es immer wieder tun.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen