Test Blog und meine Erfahrungsberichte

.

Samstag, 10. April 2010

Aiptek Pocket DV T100 LE DV Camcorder testbericht

Aiptek Made in China... 
Eine Cam für einen Preis bei Ebay für rund 20 Euro, kann und sollte man nicht meckern. Neupreis glaube ich über hundert Euro. Gebraucht tuts auch...
  • Bilder, ohne jegliche Beleuchtung erstellen, sind Dank des echten Blitzes (kein LED Blitz) bis auf 170-200 cm noch wirklich gut zu erkennen. Wie geschrieben STOCKDUSTER im heimichen Keller.
  • Die Filmaufnahmen sind für meine Bedürfnisse vollkommen ausreichend.
  • Der Stabilisator macht gute Arbeit auch beim Zoomen.
  • Die Geschwindigkeit von schärfe Einstellungen sind sehr schnell, fast nicht zu bemerken.
  • Der Ton von Filmen ist bei der Wiedergabe sehr Natürlich und laut genug ohne Störendes rauschen oder Knacken.
  • Gegenlichtaufnahmen reguliert die Cam sehr gut.
  • Im richtig dunklem reicht die Zusatzbeleuchtung (zwei LEDs) nicht, da kann man sehr wenig bis nichts sehen, aber wer Filmt schon im Dunkeln...
  • Bedienungen an den Knöpfen während des Filmens hört man aber.
  • Der seitlich ausklappbare, aber nicht in der Achse drehbare Monitor, ist mit seiner Diagonale von ca. 37mm zum Filmen und Fotografieren gut genug. Die Schärfe des Monitor ist sehr gut, es ist etwas gewöhnungsbedürftig auf einen so kleinen starren zu müßen.
  • Die Handhabung ist so einfach, so einfach dass man die Bedienungsanleitung nicht benötigt.
  • Windows 7 nimmt die Cam sofort an und man gleich loslegen.
Die Mitgelieferte Software (4 Progs.) ist für Anfänger eine tolle Sache und man kann froh sein das die auch so einfach und gut zu handhaben ist. Mitgeliefert wurde ArcSoft photo Impression 5, ArcSoft Media Card Companion, ArcSoft Media Converter, muvee Reveal. Es sind insgesamt auch sehr schöne Programme zum schneiden oder bearbeiten der Filme und Wandeln in verschiedene Formate ist auch möglich.
Die Batterien halten bei mir beim Filmen für gut zwei Stunden, dann ist die 2 GB Karte aber auch voll.
Die Handhabung ist nichts für stundenlange Aufnahmen, weil das Handgelenk wegen dem nicht drehbaren Monitor nach längerem "draufhalten" weh tut.
Beim Autofahren den alltäglichen Wahnsinn aufzeichnen zu können reicht es auch dicke, die 30 fps stehen nicht nur drauf sondern die Cam schafft die auch.
Ich bin froh für eine gebrauchte Cam und einem Preis von 18€ inkl einer Speicherkarte eine so hohe Qualität bekommen zu haben.
Eine teure und lange Weltreise die ich mal machen möchte, würde ich dieser Cam nicht anvertrauen!

Aber um uns oder meine Frau, die Katze, Hund oder unsere Kinder mal in einem Film festzuhalten dafür ist die kleine Aiptek ideal. Der Kindergeburtstag war eine tolle Probe für alle, denn selbst Opa oder die Kinder wussten Intuitiv wie man einen Film dreht und haben es auch gemacht. Was will man mehr?
Geht die mal kaputt kaufe ich mir die bestimmt nochmal!
Mein Erstes Video war z.B. wegen eines Verkaufs für Ebay: 
Mann erkennt den Bildstbilisator, denn ich bin vorm Hochtouren über die Frontsitze gestiegen um an den Gashebel rankommen zu können. Der Ton ist gut und bei der Lautstärke nicht unendlich übersteuert und zu alle dem ist die Einstellung der Cam auf das minimalste gestellt gewesen. Also ist die Aufnahme die schlechteste Qulität die möglich ist!. Dafür ist die aber gut, wie ich finde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen